Unsere Angebote

Die Angebote

des MMI richten sich an Fachkräfte,

die

für die Beratung und Begleitung von Familien mit Kindern von 0-3 Jahren zuständig sind, wie z.B. Hebammen, Sozialpädagoginnen, Frühförderinnen, Psychologinnen, Kinderärztinnen

die

Säuglinge und Kleinkinder im professionellen Kontext betreuen, wie z.B. Erzieherinnen, Tagesmütter, Pflegeeltern

die

in diesem Bereich Entscheidungen treffen müssen, wie z.B. Sozialpädagoginnen der Sozialen Dienste des Jugendamtes, Verfahrenspflegerinnen, Familienrichterinnen

Die Konzepte beruhen auf den Ergebnissen einer Arbeitsgruppe am Universitätsklinikum Ulm, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie sowie langjährigen praktischen Erfahrungen in der Beratung sowie der Leitung von Institutionen in diesen Arbeitsfeldern.

Im Austausch mit den Teilnehmerinnen der Weiterbildungen sowie unter Einbezug aktueller sozialpolitischer Entwicklungen passen wir die entwickelten Konzepte ständig an die veränderten Bedingungen der Praxis an.

EPG-Kurs

Entwicklungspsychologische Grundlagen im Arbeitsfeld Frühe Kindheit und Kinderschutz – Von der Vermutung zur Handlungssicherheit

Diese Weiterbildung befähigt zur Einschätzung von Chancen und Risiken für die Entwicklung von kleinen Kindern und ihren Familien sowie für die Beschreibung und Umsetzung geeigneter Hilfen.
Dauer:
4 x 3 Tage über ca. 12 Monate

Zielgruppe:
Mitarbeiter/innen von Jugendämtern und freien Trägern der Jugendhilfe, Erzieher/innen, Vormünder, Verfahrenspfleger/innen, Familienhelfer/innen, Hebammen, Kinderärztinnen, Familienrichter/innen u.a.

Ziele:

In dieser Weiterbildung werden wir Ihnen ein Basis- und Handlungswissen vermitteln, das Sie befähigt

  • Auf Familien mit Säuglingen und Kleinkindern zuzugehen, ihre Belastungen zu erkennen und ihre Ressourcen wertschätzend zu stärken und zu unterstützen
  • Eltern in unterschiedlichen Lebenssituationen beim Aufbau einer vertrauensvollen und zuverlässigen Beziehung zu ihrem kleinen Kind zu unterstützen
  • Frühe Verhaltens- und Entwicklungsrisiken zu erkennen und Interventionen zu entwickeln
  • Prävention anzubieten und damit zur Senkung der Kosten für spätere Hilfen beizutragen
  • Frühzeitig Kindeswohlgefährdung einzuschätzen und in Kooperation mit anderen Helfern professionell zu handeln


Folgende Inhalte werden in der Weiterbildung vermittelt:

1. Entwicklungschancen in der frühen Kindheit
  • Feinzeichen von Regulation und Belastetheit des Kindes
  • Grundlagen der Bindungstheorie: Bindungsentwicklung und elterliche Feinfühligkeit
  • Verhaltensbeobachtung von Eltern-Kind-Interaktionen
2. Entwicklungsrisiken in der frühen Kindheit
  • Kindliches Temperament und Bindungsentwicklung
  • Besondere Situationen des Kindes wie Regulationsstörungen, Frühgeburt, Behinderungen
  • Besondere Situationen von Eltern mit geistiger Behinderung oder psychischen Erkrankungen
  • Riskante Beziehungsentwicklung – Warnzeichen für Vernachlässigung und Misshandlung
3. Ressourcen für die Arbeit und Anforderung an Kooperation
  • Kommunikation mit Eltern und anderen Helfern – Umgang mit Widerstand und Angst
  • Kindeswohlgefährdung und Anwendung des § 8a SGBVIII
  • Datenschutz, Kooperation und Hilfeplanung
  • Trennungen, Familien ersetzende Hilfen und die Gestaltung von Übergängen
  • Projektsupervision, - präsentation und Selbstreflexion

Termine 2019 / 2020 (Stand: Mai 2019)

Anbieter Ort Beginn Kontakt
Jugendamt Tübingen Tübingen 26. bis 28. Juni 2019, 3 weitere Termine Landkreis Tübingen
Jugendamt Reutlingen Reutlingen 11. bis 13. September 2019, 3 weitere Termine Landkreis Reutlingen
SGST Neustadt/Weinstrasse 14. bis 16. November 2019, 3 weitere Termine sgst.de
a.kannicht@system-beratung.net
SKF Zentrale e.V. Dortmund 20. bis 22. November 2019, 3 weitere Termine winkelmann@skf-zentrale.de
Jugendamt Mannheim Mannheim 10. bis 12. März 2020, 3 weitere Termine Jugendamt Mannheim
Bildungsakademie St. Loreta Stuttgart 1. bis 3. April 2020, 3 weitere Termine Wolfgang.Scholz@st-loreto-duale-fachschulen.de
info@martha-muchow-institut.de
Hochschule Nordhausen Nordhausen 21. / 22.März 2020, 3 weitere Termine Hochschule Nordhausen
Jana.Urbanek@hs-nordhausen.de
Martha-Muchow-Institut Berlin-Weißensee 13. bis 15. Mai 2020, 3 weitere Termine info@martha-muchow-institut.de

EPG-Kurzkonzept

Entwicklungspsychologische Grundlagen in der Frühen Kindheit
Diese Weiterbildung vermittelt ausgewählte Inhalte des 12 tägigen EPG Kurses.

Sie befähigt dazu, bei der Arbeit stärker das Kind in den Mittelpunkt von Entscheidungen zu stellen und Warnzeichen für eine riskante Entwicklung wahrzunehmen und zu beschreiben.

In dem Seminar stehen die Feinzeichen des Befindens von Säuglingen nach Heideliese Als und die Beobachtungsmerkmale bei Kleinkindern nach Pat Crittenden im Mittelpunkt. Anhand dieser Merkmale wird geübt, Verhalten von Kleinkindern zu beschreiben und einzuschätzen, ob sie bzw. ihre Eltern Unterstützungsbedarf haben. Mit Hilfe von Videoaufnahmen wird gezeigt, wie schwierige Bedingungen kindliches Verhalten beeinflussen und ihre Entwicklung gefährden können und wie mit geeigneten Hilfen dieser Weg gestoppt werden kann. Es werden Anforderungen an gelingende Übergänge erarbeitet.

Dauer:
2 x 3 Tage oder 1 x 3 Tage

Zielgruppe:
Mitarbeiter/innen von Jugendämtern und freien Trägern der Jugendhilfe, Erzieher/innen, Vormünder, Verfahrenspfleger/innen, Familienhelfer/innen, Hebammen, Kinderärztinnen, Familienrichter/innen u.a.


Termine 2019 / 2020 (Stand: Mai 2019)

Anbieter Ort Beginn Kontakt
Land Salzburg, Abteilung Soziales Salzburg 05. bis 07. Mai 2020, 1 weiterer Termin gabriele.schweiger@salzburg.gv.at
Jugendamt Stuttgart Stuttgart 11. bis 13.November 2019 Jugendamt Stuttgart

EPB-Kurs

Entwicklungspsychologische Beratung – EPB Ein Prima Bild
In dieser Weiterbildung können die Teilnehmer/innen, die den EPG- Kurs „Entwicklungspsychologische Grundlagen im Arbeitsfeld Frühe Hilfen und Kinderschutz“ bzw. vergleichbare Weiterbildungen erfolgreich absolviert haben, das Konzept der videogestützten Beratungsmethode EPB erlernen und an Beratungsprozessen aus der Praxis der Teilnehmer/innen einüben.

Die Weiterbildung befähigt dazu, Familien mit Säuglingen und Kleinkindern bzw. Professionelle, die für die Betreuung von kleinen Kindern zuständig sind, ressourcenorientiert und respektvoll bei kleinen und großen Sorgen zu unterstützen.

Inhalte:

1. Themenpunkte
  • Vertiefung und Erweiterung entwicklungspsychologischer Grundlagen
  • Implementierung der EPB in das eigene Arbeitsfeld und Mitarbeit in lokalen Netzwerken
2. Beratungsprozess
  • Grundlagen systemischer Beratung
  • Auftragsklärung
  • Planung des Beratungsprozesses
  • Umgang mit schwierigen Situationen, zum Beispiel Kindeswohlgefährdung
3. Umgang mit dem Video
  • Videoaufnahme
  • Videoanalyse
  • Videofeedback
Termine 2019 / 2020 (Stand: Mai 2019)

Anbieter Ort Beginn Kontakt
Sozialdienst Katholischer Frauen
in Kooperation mit dem Martha-Muchow-Institut
- 05. und 06. Dezember 2019, 3 weitere Termine info@martha-muchow-institut.de
winkelmann@skf-zentrale.de

EPG-Kindertagesbetreuung

Entwicklungspsychologisches Wissen für die frühe Kindheit
Diese Weiterbildung ist speziell auf die Anforderungen und die Bedürfnisse von Mitarbeiterinnen der Kinderbetreuung zugeschnitten. Sie ist modular aufgebaut und befähigt dazu, (schwieriges) Verhalten von Kindern noch besser einzuschätzen und damit adäquat reagieren zu können sowie mit Eltern und anderen Institutionen gut zu kooperieren.

Angepasst an die strukturellen Bedingungen der Kindertageseinrichtungen haben wir die Weiterbildung modular aufgebaut. Das erste zweitägige Modul ist Grundlage für das Verstehen weiterer Themen. Sie können dieses einzeln buchen oder aber später ein oder zwei weitere jeweils zweitägige Module dazu buchen. Nach dem ersten Modul bieten wir ein eintägiges follow up an, um das Erlernte zu sichern.


Inhalte der Module und Struktur der Weiterbildung

1. Modul „Nimm meine Signale wahr“
  • Bedürfnisse von Säuglingen und Kleinkindern
  • Entwicklungsmeilensteine
  • Feinzeichen des Befindens nach H. Als
  • Beobachtungsmerkmale nach P. Crittenden
  • Feinfühliges Verhalten von Bezugspersonen
2. Modul „Ich bin eine Herausforderung“
  • Temperament und Passung
  • Regulationsstörungen (Schlafen, Füttern/Essen, Verhalten)
  • Frühgeburtlichkeit und (drohende) Behinderung
3. Modul „SOS – ich brauche Hilfe“
  • Verhaltensanpassung des Kindes an schwierige Bedingungen
  • Zeichen für Kindeswohlgefährdung und der kompetente Umgang damit
  • Kommunikation und Kooperation mit Eltern und anderen Helfern

Termin und Ort
werden zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber vereinbart

Methoden
Input, Videoanalyse, Plenumsgespräche, Gruppenarbeit
Die Weiterbildung ist handlungs- und praxisorientiert, es können Fallbeispiele aus der eigenen Praxis mitgebracht werden.

Teilnehmerinnen
Die Weiterbildung kann als Inhouseveranstaltung gebucht werden, von einer einzelnen Einrichtung oder aber für pädagogische Mitarbeiterinnen aus mehreren Einrichtungen. Die Teilnehmerzahl ist auf 14 Personen begrenzt.

Abschluss
Nach jedem Modul erhalten die Teilnehmerinnen eine Teilnahmebestätigung. Werden alle drei Module einschließlich des follow ups besucht, wird ein Zertifikat des Martha-Muchow-Institutes erteilt.

Anfragen und Terminabsprachen unter:
esther.roller@martha-muchow-institut.de

Individuelle Angebote

Supervision, Coaching, Team- und Konzeptentwicklung

Die ambulante oder stationäre Unterstützung von Familien mit kleinen Kindern ist oft von starken Emotionen und widersprüchlichen Aufträgen begleitet. Die Balance zwischen dem Recht der Eltern und dem Wohl des Kindes ist für Mitarbeiter nicht leicht zu halten. Eltern, die anscheinend keine Unterstützung annehmen, sie aber dringend benötigen, fordern Mitarbeiter/innen besonders heraus und belasten die Arbeitsatmosphäre. Mitunter müssen auch Konzepte an neue sozial-politische Erfordernisse angepasst oder neu entwickelt werden. Wir bieten unsere praktischen Erfahrungen und fachlichen Kompetenzen hierfür an.

Kontakt: info@martha-muchow-institut.de

Vertiefungstage

Auf Wunsch der Teilnehmerinnen haben wir vor einigen Jahren begonnen, Vertiefungstage anzubieten. Diese dienen der kollegialen Fallberatung eigener Beratungsanliegen, des Austausches über gute Erfahrungen bei der Implementierung des Angebotes, aber auch der Vermittlung neuer Erkenntnisse aus Theorie und Praxis im Bereich Frühe Kindheit. Als wichtigen Beitrag zur Qualitätssicherung in der Arbeit mit Familien mit Babys und kleinen Kindern führen wir diese Vertiefungstage deshalb regelmäßig durch.

Termine 2019 / 2020 (Stand: Mai 2019)

in Planung

Anbieter

  • Institutionen, die die Weiterbildung bisher für ihre Mitarbeiterinnen im Angebot hatten/haben:
    • Casablanca e.V.
    • Haus der Familie in Münster
    • Hochschule Nordhausen
    • Jugendamt Jena
    • Jugendamt Mannheim
    • Jugendamt Stuttgart
    • Jugendamt Tübingen
    • Landratsamt Böblingen
    • Landesjugendamt Sachsen
    • Landesjugendamt Thüringen
    • Landratsamt Rems-Murr-Kreis, Fachdienst Frühe Hilfen
    • Lebenshilfe St. Wendel
    • Sozialdienst Katholischer Frauen- Zentrale e.V.
    • Soziale Kinder- und Jugendarbeit, Salzburg
    • Sozialpädiatrisches Zentrum Trier
    • Stützrad gGmbH Berlin
    • VSE – NRW Münster
  • Institutionen mit freier Ausschreibung
    • Mütterhilfe Zürich
    • Saarländische Gesellschaft für Systemische Beratung und Therapie
    • Bildungsakademie St. Loreto